Startseite
Archiv
News aus d. Abtlg.

Abteilung
Punktspielbetrieb
Mannschaften
Veranstaltungen
Fotoalben

Regelecke
TT-Links

Gästebuch

Impressum
Datenschutz
Rechtliches
www.bwb-tt.de SV Blau-Weiß v. 1920 Emden-Borssum e.V. – Tischtennisabteilung 19.12.2018

News aus der Abteilung Abteilung| Punktspielbetrieb| Veranstaltungen|

BW Borssum Tischtennisabteilung

Artikel der Startseite

Fr 30.11.2018:
2. Schüler holt sich die Hinrundenmeisterschaft!
SuS Emden - B-W Borssum 2 2:8


Abdija, Simon, Hussein, Rony und Hozan feiern die Herbstmeisterschaft.

Ein Bericht von Rainer: Kreisliga Schüler
SuS Emden vs Borssum II
Im letzten Spiel traten Hussein, Abdija, Hozan, Rony und Simon bei SuS gegen Rademacher Krolczik und Seifert an. Nachdem das erste Spiel in einem Unentschieden endete, wollten beide Mannschaften den Sieg holen.
Im Spielsystem 3 vs. 4 gibt es nur ein Doppel, das Hozan und Simon spielen sollten. Gegen die Gegner Rademacher/Krolczik sollte es nicht leicht werden und dementsprechend lief auch der erste Satz. Hozan und Simon ließen sich keinen Platz und Hozan wollte schnelle Punkte machen. Der erste Satz ging mit 11:8 an SuS. Nach wenigen Spielkorrekturen ging die zweite Runde sehr deutlich an Borssum mit 11:3, aber dann begingen die Jungs im 3. Satz wieder dieselben Fehler wie zu Beginn. Ausgleich 2:2. Der letzte Satz sollte die Entscheidung bringen und Borssumer Jungs starteten besser. Nach dem Seitenwechsel hatte Simon allerdings Schwierigkeiten mit den Aufschlägen von Krolczik und SuS holte den verlorenen Abstand wieder auf. Zum Ende hin, brachte Simon die Aufschläge sicher zurück und auch Hozan zeigte gerade zum Ende hin Nervenstärke und suchte den Abschluss. 11:9 für Borssum.
In den Einzelpartien spielte Hozan gegen Seifert und überragte im ersten Satz. Aber der junge Seifert fand ins Spiel zurück und zeigte auf beeindruckende Weise seine Rückschlagqualitäten. Hozan gewann den zweiten Satz nur knapp mit 12:10 und auch im dritten Satz wurde es nicht leicht für Hozan und gewann nur knapp.
Der erste Punkt für SuS holte Krolczik gegen Hussein. Dieser gewann zwar den ersten Satz, aber spielte sehr viel nachlässiger. Dennoch war auch die Spielweise von Krolzcik schön anzusehen, der sogar sichere Abschlussbälle immer noch wieder zurück auf die Platte bringen konnte und Hussein dadurch zunehmend verunsicherte. Es wurde ein offener Schlagabtausch und im fünften Satz ebenso ein spannendes Duell auf Augenhöhe, das Krolczik am Ende mit 3:2 gewann.
Nun musste Abdija gegen die Nummer Eins Rademacher spielen. Schon der erste Satz wurde spannend. Abdija unterschätzte die Rückhand des Gegners und spielte mit zu wenig Spin. Vor allem bei aufbauenden Ballwechseln gingen seine Bälle immer wieder ins Netz. 13:11 für Rademacher. Aber Abdija blieb diesmal ruhig und konzentrierte sich mehr auf sein Spiel. In der zweiten Hälfte des zweiten Satzes lief sein Spiel wie geschmiert und es reichte für ein 11:9. Ebenso sicher und souverän spielte er im dritten Satz weiter, gewann deutlich und konnte auch den Schlusssatz, wenn auch knapp mit 11:9 für sich entscheiden.
Rony musste sein erstes Spiel gegen den formstarken Krolczik bestreiten und dementsprechend fiel der erste Satz deutlich für den Gegner aus. Aber im zweiten Satz zeigte Rony, was er in den letzten Wochen trainiert hatte. Spielsicher brachte er die Bälle zurück und suchte ebenso gezielt die Abschlüsse. Selbst mit den Aufschlägen war diesmal in der Lage viele Punkte zu machen. Der zweite Satz hatte es wirklich in sich. 9:9, 10:10, 11:11, 12:12, 13:13, 14:14, 15:15, 16:16 und jedes Mal hatte Rony den Sieg auf dem Schlägerblatt, aber es wollte einfach nicht klappen und Krolzcik sicherte sich das 18:16. Der Ärger war natürlich groß, weil ihm der entscheidende Ball jedes Mal verwehrt geblieben war. Dennoch fasste er sich wieder und spielte ebenso stark bis zu einem 9:9 weiter. Dann 10:10. Aber diesmal ging es schnell zu Ende mit 12:10 für den Gegner. Dennoch kann Rony stolz auf diese formstarke Leistung und vor allem seinen Trainingsfortschritt sein.
Nun stand es 3:2 für Borssum und es wurde immer wieder deutlich wie sehr beide Mannschaften den Sieg wollten.
Die beiden Einser mussten nun gegeneinander spielen und Hussein war nach dem vorherigen Spielverlust vorgewarnt und gewillt dieses Mal sein Spiel durchzuziehen. Aber gegen Rademacher stand ihm ein Spieler gegenüber, der es ihm nicht leicht machen wollte. Hussein spielte im ersten Satz souverän und verteilte seine Bälle mit gutem Auge. 11:8 für ihn, aber vielleicht war der Sieg im ersten Satz wieder ein Fehler, denn prompt verlor er den zweiten mit 4:11. Im dritten Satz legte er wieder zu, aber auch sein Gegner wurde besser. Es blieb bis zum Ende spannend, aber Rademacher gelang das 13:11. Trotz der Niederlage in der Verlängerung, fand Hussein schnell zurück ins Spiel und gewann wieder 11:8. Im fünften Satz konnte Hussein vor allem mit seinen Aufschlägen Vorteile erkämpfen und sicherte sich mit 11:8 den Sieg.
Spielstand: 4:2
Als nächstes spielte Rony gegen Seifert. Normalerweise liegt ihm die Spielweise des Gegners weniger, aber durch das gezielte Suchen von Abschlüssen lag er im ersten Satz schnell vorne. Dennoch, wie Seifert schon zuvor zeigte, kam er zunehmend besser ins Spiel und der Spielstand lief wieder auf eine Verlängerung hinaus. Aber dieses Mal ließ Rony nichts anbrennen und holte das 13:11 und auch den zweiten Satz mit einem 11:9. Der dritte Satz ging etwas deutlicher an Rony, der mit mehr Selbstbewusstsein aufspielen konnte.
Abdija trat nun gegen den bisher ungeschlagenen Krolczik an und, wie schon im Spiel zuvor, war Abdija zunächst nicht in der Lage seine volle technische Stärke zu zeigen. Viele Bälle wurden nur halb gezogen und gingen ins Netz. Ebenso überrascht war er von der Stärke des Gegners, der auch sicher geglaubte Topspinbälle zurückbrachte. Kapp mit 11:9 verlor Abdija den ersten Satz und noch enger gewann er den zweiten Satz mit 15:13. Im dritten Satz blieb er konzentriert und wurde immer stärker in den Abschlüssen. In diesem Spiel ließ er nichts mehr anbrennen und spielte konzentriert und abschlusssicher die Partie zu Ende.
Spielstand: 6:2
Der Sieg war sicher, aber unsere Jungs waren noch nicht darüber informiert. Hussein hatte noch als gesetzte Nummer Eins ein drittes Spiel gegen Seifert zu absolvieren und gewann auch mit der größeren Spielerfahrung die Partie.
Etwas unglücklich bei dem Spielsystem 3 vs. 4 ist, dass die Nummer 3 der Vierermannschaft das erste und dann mit langer Pause das letzte Spiel machen muss. Glücklicherweise konnte Hozan die lange Wartezeit mit einigen Spielen, auf einer extra aufgebauten Platte überbrücken, sonst wäre die Partie vermutlich anders verlaufen. Denn nun hieß es noch einmal gegen die Nummer Eins Rademacher zu spielen, der schon einige Partien hinter sich hatte. Schnell fand Hozan ins Spiel und erzeugte viel Druck mit seinen Aufschlägen. Es gingen zwar auch viele Bälle ins Netz, aber es reichte im ersten Satz für ein 11:8 für Hozan. Nun nutzte der Gegner gezielter diese Schwäche und zwang Hozan zunehmend zu Fehlern. 11:9 für Rademacher. Trotz wichtiger Hinweise hielt Hozan an seinem Spielsystem fest und verlor im dritten Satz deutlich mit 11:4. Hozan musste deutlich merken, dass er bei Materialspieler anders spielen muss. Dennoch gelang es ihm ruhig zu bleiben und im vierten Satz die Spieltipps auch umzusetzen. Auf der deutlichen Niederlage folgte ein ebenso eindeutiger Sieg. Erst im fünften Satz spielten beide bis zum 5:5 wieder auf Augenhöhe.
Plötzlich spielte Hozan wie ausgewechselt. Nun wusste er ganz genau, welche Bälle er ziehen konnte und war sogar in der Lage schwierige Bälle mit sauberen Schlägen oder Topspinbällen in Punkte zu verwandeln. Ballwechsel fanden kaum noch statt. Nach nur wenigen Minuten stand es 10:5 für Hozan. Nun spielte Rademacher ihn einen schnell und flach gespielten Schnittaufschlag und wie aus dem Nichts zog Hozan diesen Ball quer über die Platte und sicherte das 11:5.

Endstand 8:2 für Borssum.

Es war eine spannende und nervenaufreibende Partie und das hohe Endergebnis ist vor allem dem Umstand geschuldet, dass die jungen Nachwuchstalente ihre Energie dieses Mal vor allem in die Konzentration auf ihr eigenes Spiel legten.

Borssum: Hussein (2), Abdija (2), Hozan (2), Rony (1), Doppel Hozan/Simon (1)
SuS: Rademacher, Krolzcik (2), Seifert, Doppel Rademacher/Krolczik

Auch wenn die anderen Mannschaften noch einige Spiele bestreiten müssen, sicherten sich die Jungs mit ihrem siebten Sieg die Hinrundenmeisterschaft in der Kreisliga Emden. Gefeiert wurde die Hinrunde noch einmal mit einem spaßigen Essen bei Mäckes.
Artikel
Info zu RDF/RSS
Archiv
So 16.12.2018
Do 13.12.2018
Do 13.12.2018
Di 11.12.2018
Di 11.12.2018
Do 06.12.2018
Mo 03.12.2018
Mo 03.12.2018
Mo 03.12.2018
Fr 30.11.2018
oben
© 2002-2018 SV Blau-Weiß v. 1920 Emden-Borssum e.V. – Tischtennisabteilung