Startseite
Archiv
News aus d. Abtlg.

Abteilung
Punktspielbetrieb
Mannschaften
Veranstaltungen
Fotoalben

Regelecke
TT-Links

Gästebuch

Impressum
Datenschutz
Rechtliches
www.bwb-tt.de SV Blau-Weiß v. 1920 Emden-Borssum e.V. – Tischtennisabteilung 19.12.2018

News aus der Abteilung Abteilung| Punktspielbetrieb| Veranstaltungen|

BW Borssum Tischtennisabteilung

Artikel der Startseite

Mo 03.12.2018:
2. Herren mit perfektem Spieltagswochenende und 6:0 Punkten.
Erfolge gegen Nüttermoor, in Remels und Hinte.


Kletterten mit ihrem Team auf Platz 3: Christoph, Toby und Till

Ein Bericht von Stephan: 1. Bezirksklasse. 
Das Team klettert nach drei Siegen über Nüttermoor, Remels und Hinte I auf Platz 3!
Es war der krönende Abschluss eines optimalen Tischtenniswochenendes. Durch einen knappen Viersatzerfolg über Roming/ Veldmann tüteten Toby und ich nach einer Spielzeit von knapp 4,5 Stunden das 9:7 bei Eintracht Hinte ein. 65 Sätze und 1292 Ballwechsel wurden insgesamt absolviert, auch emotional und nervlich ging es richtig zur Sache für beide Teams. Wir konnten damit die beiden unmittelbar vorangegangenen 9:4 – Erfolge gegen Nüttermoor und Remels veredeln. Insgesamt standen wir knapp 10 Stunden an diesem Wochenende an der Platte, was insbesondere der Verfasser dieses Berichts zwischendurch konditionell zu spüren bekam.
Den Grundstein zum Erfolg legten wir bereits am Freitag durch einen recht ungefährdeten Erfolg gegen Nüttermoor, bei dem dankenswerterweise Mario für Fritz eingesprungen war. Man merkt mittlerweile auch insgesamt über das Wochenende hinweg die Eingespieltheit unserer Doppel, denn wie zuvor gegen Warsingsfehn sollten wir auch hier mit 3:0 starten. Dabei mussten Toby und ich zunächst mit Maleika/ A. Fenske eine echte Nuss knacken (11:8 im Fünften); auch Markus und Till harmonieren immer besser miteinander und besiegten das Spitzendoppel Fischer/ Hasselder mit 3:1. Gar keine Probleme hatten Mario und Christoph mit Feldkamp/ Heyn (11:5, 11:2, 11:5). Bis auf Christoph, der seinem Kontrahenten Fischer denkbar knapp mit 11:13 im Fünften Satz gratulieren musste, gingen alle Einzel im ersten Durchgang mehr oder weniger deutlich an uns nach insgesamt ansprechenden Leistungen. Die Partie hätte somit auch 9:0 ausgehen können. Jedoch stellte sich etwas der Schlendrian ein, da Markus, Christoph und ich unsere Partien allesamt nicht nach Hause bringen konnten. Dies war dann aber Till vergönnt, der Maleika in 3 Sätzen besiegte.
Den Schwung transportierten wir direkt an die blauen Platten des TTC Remels, einer Mannschaft, die nach 3 Siegen aus 4 Partien zuletzt eine kleine Niederlagenserie einstecken musste. Zwar mussten sich Till und Markus einem starken Remelser Einserdoppel mit 2:3 beugen, doch konnten Toby und ich bzw. Fritz und Christoph durch konzentrierte Leistungen eine 2:1-Führung herausspielen. Remels glich nach einem Sieg von Trippler, einem Top-10 Spieler der Liga, gegen Christoph zunächst auf 2:2 aus, doch danach zogen wir dann schnell auf 5:2 davon. Markus brachte gegen Martens sein Angriffsspiel sehr gut durch (3:1); Till belohnte sich gegen Malec nach couragierter Leistung (3:0) und auch ich konnte nach einem hauchdünn erquälten Sieg gegen Janßen, dem meine weichen Spins in die Karten spielte, punkten (3:2). Leider musste Fritz daraufhin sein Einzel gegen Meyer in drei knappen Durchgängen abgeben, das Ergebnis fiel etwas zu hoch aus, da war mehr drin für den Routinier des Teams. Es folgte das spannendste Spiel dieses Tages. Nachdem Toby früh gegen M. Meyer wie der sichere Sieger aussah, kämpfte sich der Remelser stark zurück und schaffte es den Rückstand zu egalisieren. Im fünften Satz ging es Hin und Her und der Borsummer siegte letztendlich nach Abwehr von 2 Matchbällen denkbar knapp (14:12). Trippler konnte dann für Remels auf 4:6 verkürzen, indem er sein Angriffsspiel gegen Markus einfach etwas besser durchbrachte und weniger Fehler produzierte. Das sollte dann aber der letzte Punkt für den TTC sein. Christoph zeigte gegen Martens eine spielerisch formidable Vorstellung (glattes 3:0) und durfte sich endlich mit seinem ersten Einzelsieg an diesem Spieltagswochenende belohnen. Ich musste dann in meinem Einzel gegen Malec einige brenzlige Situationen überstehen, es reichte dann aber doch knapp in vier Sätzen. Anschließend zeigte Till uns, wie man gegen Janßen zu spielen hatte (11:4, 11:4, 11:6) und stellte schließlich abermals auf Gesamtsieg. Zu diesem Zeitpunkt stellten wir noch amüsiert fest, dass nur 3 Zahlen in unseren bisherigen Gesamtergebnissen der Hinrunde auftauchten: 9, 4 und 2, entweder für oder gegen uns. Obgleich auch dieses Spiel mit 9:4 an uns ging, empfanden wir das zweite Spiel als wesentlich enger, Zahlen sagen halt nur bedingt etwas aus. Nach dem Spiel ließen wir den Samstag noch gemütlich und gesellig im Uplenger Hof zu Remels ausklingen, was den Teamspirit nochmals stärkte.
Tja, und dann kam Hinte. Wir wussten, dass wir es mit einer formstarken Mannschaft zu tun bekamen und dass wir alles reingeben müssen, um zu punkten. Und so kam es dann auch. Zwar gingen D1 und D2 mit jeweils 3:1 an uns (Till und Markus siegten recht glatt, Toby und ich mussten musste diverse kritische Situationen überstehen), doch ließen sich Christoph und Fritz gegen Reiter/ Tjoa noch die Butter vom Brot nehmen (2:3 nach 2:0-Satzführung). Bis auf Markus, der gegen Tjoa stark fightete und punktete, gingen dann jedoch alle Partien des ersten Einzeldurchgangs an die Eintracht! Insbesondere Christoph, Fritz und ich musste dabei leiden, verloren wir allesamt doch sehr knapp, teilweise in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Hier deutete Hinte an, dass sie beim Abrufen ihres Potenzials eigentlich nichts mit dem Abstiegskampf der 1. BK zu tun haben dürften. Gott sei Dank drehten wir den Spieß dann um und zeigten Moral. Markus überzeugte gegen Arends vor allem durch variables Aufschlagspiel und siegte 3:0. Christoph ließ sich gegen Tjoa nicht durch einen Satzrückstand beirren und siegte am Ende ebenfalls recht deutlich. Es folgten dann aber 3 weitere, sehr hart umkämpfte Viersatzmatches, die allesamt auch hätten anders ausgehen können. Kein einziger Satz war unterhalb von 11:8! 15:13 bei mir gegen Hansen, 16:14 bei Till gegen Roming, drei Mal 12:10 bei Toby gegen Reiter. Man kann es sich vorstellen, wie es um die Nerven aller Beteiligter bestellt war. Anschließend hofften wir, ja fieberten wir mit Fritz mit, er konnte den Sack gegen Feldmann zumachen. Nach verkorkstem ersten Satz hatte er im zweiten Satz mehrere Male die Chance gehabt auf 1:1 zu stellen, doch spielte ihm die Psyche einen Streich und Veldmann konnte sich mit 17:15 aus der Affäre ziehen. Ich bin mir sehr sicher, das Spiel geht ganz anders aus, kommt es hier zum Satzausgleich. Leider musste Fritz am Ende auch hier wieder seinem Gegner gratulieren. Wir alle kennen diese Situationen, in denen scheinbar nichts gelingen will. Dennoch gilt es jetzt positiv zu bleiben, auch diese Serie wird irgendwann durchbrochen und dann geht’s wieder aufwärts! Zumal es auch viele weiche Faktoren außerhalb von Zahlen, Daten und Fakten gibt, die Fritz für uns nahezu unverzichtbar machen. Und spielentscheidend war das Ergebnis ja auch nicht. Denn wie bereits geschildert, machten Toby und ich den Sack zu, vergoldeten damit das WE und einen couragierten Gesamtauftritt der 2. Herren (und stießen nebenbei auch auf Platz 1 des Doppelrankings vor ).
Am übermorgigen Mittwoch gibt’s dann noch Nachschlag zum Hinrundenabschluss: Kickers kommt zum Derby zu uns nach Borssum. Dann spielt der Dritte gegen den Vierten. Auch hier erwarten wir wieder enge und umkämpfte Spiele!

Artikel
Info zu RDF/RSS
Archiv
So 16.12.2018
Do 13.12.2018
Do 13.12.2018
Di 11.12.2018
Di 11.12.2018
Do 06.12.2018
Mo 03.12.2018
Mo 03.12.2018
Mo 03.12.2018
Fr 30.11.2018
oben
© 2002-2018 SV Blau-Weiß v. 1920 Emden-Borssum e.V. – Tischtennisabteilung